09.09.2009 – 21 Uhr 09 und 09 Sekunden. F├╝r manch einen eine Zeit, um den Bund f├╝rs Leben zu schlie├čen. F├╝r andere ein Zeitpunkt, um das n├Ąchste Bier zu ├Âffnen. Und f├╝r seine Hoheit, Scheich Mohammed Bin Rashid Al Maktoum, ein weitere Schritt f├╝r sein Land auf dem Weg zur wirtschaftlichen, technologischen und touristischen Weltspitze! Denn genau um diese Uhrzeit wurde die neue Dubai Metro er├Âffnet, mit dem Ziel, die notorisch verstopften Autobahnen des kleinen Staates zu entlasten.

Geladene G├Ąste, VIPs aus aller Welt und W├╝rdentr├Ąger begleiteten Dubais Herrscher auf seiner historischen Einweihungstour, in der er sechs Stationen – angefangen von der Emirates Mall bis zur letzten in Rashidiya – erkundete. Jede Station wurde nach der ersten Abfahrt der Party-Metro mit einem opulenten Feuerwerk verabschiedet; die dreist├╝ndige Veranstaltung wurde zudem auf allen TV-Stationen von Dubai live ├╝bertragen, ein Heerschar von Journalisten ├╝bertrugen das Ereignis zudem Weltweit in alle heimischen Wohnzimmer. Die Dubaier Metro ist nun seit dem 10. September 2009 offiziell f├╝r die Bev├Âlkerung zug├Ąnglich. Allerdings sind erst 9 Stationen fertig gestellt (von der so einfach wie genial genannten “roten Linie“) – die anderen werden im Laufe der kommenden sechs Monate er├Âffnet.

Fakten, Fakten, Fakten …

Die Bauarbeiten an diesem ultramodernen Vorhaben begannen bereits im Oktober 2005; bereits jetzt ist die Dubaier Metro die l├Ąngste vollautomatisierte, also komplett fahrerlose Metro der Welt. 30.000 Arbeiter schufen 49 Monate ununterbrochen in einer der spannendsten Umgebungen der Welt, um dieses technische Meisterwerk abzuschlie├čen. Zumindest zum Teil. Laut der dubaianische Transportbeh├Âde hat der Bau der Metro 75% mehr Geld gekostet, als urspr├╝nglich veranschlagt war. Im Detail belaufen sich die Kosten bisher auf stolze 6,28 Milliarden Dollar.

Das Schienennetz erstreckt sich bis heute ├╝ber 76 Kilometer. Die “rote Linie” ist 52,1 km lang (von Jebel Ali bis nach Rashidiya); die “gr├╝ne Linie” hingegen 23,9 km und f├╝hrt von Jaddaf bis nach Al Qusais. Die Dubaier Metro ist mehrheitlich ein sogenannter “Skytrain“; f├Ąhrt also ├╝berirdisch und nicht unterirdisch. Lediglich 12 km der Metro liegen unter der Erde – und dies auch nur an besonders gesch├Ąftigen Orten im Zentrum der Stadt, wo sich keine Alternative bot.

Technische Finessen

Insgesamt besteht die Metro aus 47 Stationen, jede ist klimatisiert und mit allem Komfort und Shops, Bankomaten etc. ausgestattet. Die rote Linie besteht aus 29 Stationen und die gr├╝ne aus 18. Zwischen den beiden Metrolinien gibt es nur zwei Schnittstellen: Am Union Square und in der Khalid Bin Waleed Road. Alle Stationen sind auch f├╝r Rollstuhlfahrer zug├Ąnglich. Zudem besteht auf dem kompletten Streckennetz ununterbrochener Handy- und WIFI-Empfang. Bisher gibt es allerdings nur zwei spezielle Metro-Parkings: eines in Rashidiya (Platz f├╝r 2.700 Autos) und das andere bei der Nakheel Harbour and Tower Station (3.000 Autos). Die Metro ist in Dubai mit Sicherheit das einzige umweltfreundliche Massentransportmittel, denn sie produziert keinerlei Luftschadstoffe oder CO2 und wird ausschlie├člich mit Strom betrieben. F├╝r die Sicherheit der Passagiere sorgt u.a. das ATP System (“Automatic Train Sytem“), dass im Notfall alle Metroz├╝ge hinter dem Notfall stoppt, damit es keinen Zusammensto├č geben kann. Die Video├╝berwachung aller Stationen und Z├╝ge bzw. Abteile ist mit 3.000 Kameras fl├Ąchendeckend gew├Ąhrleistet.

Jeder der Mitsubishi-Z├╝ge besteht aus f├╝nf gro├čen Abteilen und ist 85 Meter lang. Es gibt Abteile f├╝r VIP’s (Gold Class), f├╝r Frauen und Kinder und f├╝r die allgemeine ├ľffentlichkeit (Silver Class). In den f├╝nf Abteilen gibt es jeweils 643 Passagierpl├Ątze.

Weiterer Ausbau

Neben dem Fertigstellen der “roten Linie” und der “gr├╝nen Linie” existieren bereits ausgearbeitete Planungen f├╝r eine “blaue Linie” mit einer L├Ąnge von ca. 47 Kilometern und 18-20 Stationen, sowie f├╝r eine “pinke Linie” mit 49 Kilometern und 8 Stationen. Diese beiden werden nach jetziger Planung zwischen 2012 und 2013 er├Âffnet werden. Zwei weitere Linien – eine gelbe und eine schwarze – wurden bisher noch nicht endg├╝ltig abgesegnet. Parallel dazu werden derzeit Gespr├Ąche ├╝ber das weltgr├Â├čte Stra├čenbahnnetz gehalten – wir d├╝rfen also noch auf einige ├ťberraschungen gefasst sein.

Wie auch immer, die Metro ist bereits jetzt f├╝r die dubaianischen Bewohner als auch f├╝r die zahlreichen Touristen eine preiswerte und bequeme Alternative. Die Tatsache, dass die Metro nicht unterirdisch f├Ąhrt, ist besonders f├╝r Besucher der Stadt ein zus├Ątzliches Plus – wer will da noch mit dem Bus auf eine City-Tour gehen! Da die Metro zudem direkt das Terminal 3 am Dubaier Flughafen anf├Ąhrt, kann man ab sofort per Metro zum Flughafen fahren, bzw. bei Ankunft in Dubai die Metro nehmen. Eine feine Sache …

Falls du nun also auf die Idee kommst, spontan nach Dubai zu fliegen, um eine Runde mit der Metro zu fahren – hier ein paar weitere, n├╝tzliche Infos:

Fahrzeiten:

Samstag bis Donnerstag: 06.00 – 23.00 Uhr
Freitags: 14.00 – 24.00 Uhr
Fastenmonat Ramadan:
Samstag bis Donnerstag: 06.00 – 24.00 Uhr
Freitags: 14.00 – 24.00 Uhr

Bislang f├Ąhrt die Metro in einem festen 10-Minuten-Takt.

Preise und Tickets:

F├╝r die Metro sollte man die “Nol Cards” kaufen, damit kann am meisten gespart werden. Die Karte gilt f├╝r alle ├Âffentlichen Verkehrsmitteln der Stadt und kann direkt bei den Metrostationen am Automaten oder online gekauft werden. “Nol” ist dabei ein altes persisches Wort, das soviel wie “Tarif” bedeutet. Fahrten mit der Metro kosten zwischen 1,80 AED bis 6,50 AED (AED = “Vereinigter Arabischer Emir├Ątedirham“), mit einem Tagesticket f├╝r 14 AED ist man allerdings billiger dran. In der Metro kann man auch “Papiertickets” kaufen, aber sie sind teurer als die Nol-Preise. Es gibt vier unterschiedliche Karten: “NOL Silver“, “NOL Blue“, “NOL Gold Card” und “NOL Red Card“. Die “NOL Silver Card” zum Beipsiel kostet 20 AED , wovon 14 AED als Guthaben gelten und 6 AED als Kartenpreis. Die Karte ist 5 Jahre g├╝ltig und kann je nach Wunsch aufgef├╝llt werden mit einem Guthaben von bis zu 500 AED. Kinder unter 5 Jahren oder einer maximalen K├Ârperh├Âhe von 90 cm reisen immer kostenlose. ├ähnlich wie in deutschen Systemen gibt es auch dort Erm├Ą├čigungen f├╝r Rollstuhlfahrer, Studenten und – das fehlt uns in Deutschland noch – f├╝r Passagiere ab 60 Jahren.

2 Kommentare

  1. ­čÖâ Xcyberpet ├äu├čerte

    Wie schaut es aus mit Erm├Ą├čigungen f├╝r Soldaten`??

    Kommentieren beendet
  2. ­čÖä xXKronosXx Bemerkte

    Das ist eine gute Frage, nachdem Dubai aber selbst ├╝ber keine Milit├Ąrstreitkr├Ąfte verf├╝gt, hat sich diese Frage wohl von vornherein erledigt. Ausl├Ąndische Soldaten werden ja wohl kaum eine Erm├Ą├čigung bekommen ^^

    Kommentieren beendet

Kommentieren beendet