Emo – BegriffserklĂ€rung

Emo – BegriffserklĂ€rung

Die meisten Menschen denken bei dem Wort „Emo“ sofort an eine Person, die weinend und ritzend in einer Ecke sitzt und sich umbringen will. Doch dies sind nur Vorurteile die keinesfalls stimmen. Viele „Wannabe„- und „Mode-Emos“ haben dieses Bild von Emos und Publizieren das auch. Doch das ist falsch. Die „echten“ bzw fundamentalistischen Emos sehen das ganz anders. Emo sein ist nicht nur weinend in einer Ecke zu sitzen sondern bedeutet viel mehr als das. Emo sein heißt Emotionen zu zeigen – dazu gehören auch positive Emotionen wie Lachen, Freude, FreudentrĂ€nen, Jubel, 
 . NatĂŒrlich kann man nicht verleugenen dass Emos auch weinen und sich nicht dafĂŒr schĂ€men doch das machen sie nicht die ganze Zeit. Wenn ich an sĂ€mtliche Emotreffen die ich bisher besucht habe zurĂŒckdenke wĂŒsste ich kein einziges in dem wir traurig rumgeflennt hĂ€tten oder „Massenritzen“ gemacht hĂ€tten. Dies wird von der Masse der Menschen falsch dargestellt. Ganz im Gegenteil war es eher so, dass wir eine Menge Spaß hatten, viel lachten, viele Lustige Dinge taten und eine Menge Fotos machten; kurz gesagt wir waren einfach nur Fröhlich und GlĂŒcklich.

Das Vorurteil dass alle Emos ritzen stimmt ĂŒberhaupt nicht. Nicht jeder Emo ritzt und nicht jeder der ritzt ist ein Emo. Emos sind ganz und gar nicht nur depressiv. Zusammen haben sie eine Menge Spaß und langweilen sich eigentlich selten. Emos sind einfach nur Menschen die sich trauen ihre GefĂŒhle zu zeigen, die sich mit Themen wie Liebe und Freundschaft beschĂ€ftigen und da Gute wie schlechte Seiten sehen und ausdiskutieren. Ja, Emos diskutieren ĂŒber philosophische Themen wie Liebe und Freundschaft. Sie diskutieren ĂŒber das schöne daran aber auch ĂŒber den Schmerz und das Leid das damit verbunden ist, sowie ĂŒber die IrrationalitĂ€t der Liebe. Jede Szene hat ihre dunklen Seiten, bei Emos sind es halt die depressiven Phasen und dass viele Emos sich ritzen. Doch sie tun das nicht stĂ€ndig, sondern sind ganz im Gegenteil fĂ€hig sehr viel Spaß zu haben. Emos können das Leben auch richtig genießen. Viele fragen „Warum wollt ihr anders sein und euch von der Masse abgrenzen?“ – nun das liegt daran dass wir nicht einfach Blind der Masse nachrennen wollen sondern fĂ€hig sind selbst zu denken und uns unsere eigenen Gedanken zu machen. Wir sind lieber anders als andere aber rennen dafĂŒr nicht einfach blind und dumm jemandem hinterher. Doch eines der Hauptprobleme die die Emoszene hat ist, dass die „dumme Masse“ die „Gegenbewegung Emo“ einholt. Die Masse ist auf den Geschmack des tollen Emostyles gekommen und hat diesen zum Trend erklĂ€rt. Deshalb gibt es jetzt eine Menge von Menschen die sagen: „Ich hab den Style – nun bin ich Emo„. Doch das stimmt nicht. Auch wenn man den Style hat und vllt die Musik hört macht einen das noch lange nicht wirklich zum Emo. Emo ist wer die Lebenseinstellung hat. Doch viele publizieren eine völlig falsche Lebenseinstellung. Allein wenn ich den Satz „Ich ritze ich bin Emo“ oder „Ich will mich umbringen jetzt bin ich Emo“ höre könnte ich kotzen. Ritzen ist nichts ruhmreiches und wenn man es macht macht man es fĂŒr sich alleine in einer stillen Ecke aber man prahlt nicht damit rum und nicht jeder der sich Anzieht wie eine Emo ist einer.

Die wenigsten haben wirklich Ahnung von der Lebenseinstellung der Emos. Wer sagt den ganzen Tag weinen, depri sein und ritzen sei Emo hat sich getĂ€uscht. Das ist höchstens krank. Auch wenn Emos zuweilen so drauf sind, sie haben trotzdem oft eine Menge Spaß und sind oft fröhlich. Was Emos von anderen Menschen unterscheidet ist, dass sie mehr ĂŒber Liebe und Freundschaft wissen als die meisten anderen Menschen. Es gibt kaum Menschen die so tiefgrĂŒndig lieben können und wissen was echte Freundschaft bedeutet wie emotionale Menschen. Emo sein ist nicht nur depressiv sein sondern es ist viel mehr und die Leute die meinen nur weil sie alle Vorurteile kennen und ausleben gehören sie einer Subkultur an liegen falsch. Diese Leute sind keine Emos, da sie nur einen Teilaspekt des Emodaseins ausleben. Sie sind und bleiben allerhöchstens halbe Emos.

Emo sein heißt Emotionen zeigen, positive wie negative, es heißt sich mit Themen wie Liebe, Freundschaft und dem Sinn des Lebens zu beschĂ€ftigen, es heißt das Leben in vollen ZĂŒgen zu fĂŒhlen und zu genießen. Sie wollen in einer so kaltherzigen und kriegerischen sowie hassvollen Zeit wieder mehr Frieden und Toleranz schaffen. Darum wollen Emos anders sein als die Masse. Dass Emos tolerant sind zeigt sich besonders darin, dass Emos keine Probleme mit Schwulen, Andersartigen, Freaks, etc. haben. Emos sind nicht nur depressive Menschen doch die Grausamkeiten der Welt oder die Schmerzen der Liebe lassen sie zu Weilen depressiv werden. Wer nicht nachdenkt und Schlechtes nicht erkennt weil er dumm ist ist glĂŒcklich. Emos denken viel nach, begreifen einiges von der Welt und eben weil sie so viel nachdenken und begreifen sind sie ab und zu depressiv. Doch nicht immer denn Emos können das Leben noch in vollen ZĂŒgen genießen, was viele schon verlernt haben. Sie sehen noch das schöne auf der Erde. Wer denkt, Emos wĂ€ren nur ritzende weinende Eckensitzer die Selbstmord begehen, sollte mal drĂŒber nachdenken, warum Emos, wenn sie zusammen sind, eine Menge Spaß haben. Emos finden es toll ihre Gedanken mit anderen auszutauschen und ĂŒber grundlegende Fragen des Lebens und grundlegende Themen der PubertĂ€t zu diskutieren.

Quelle: Der Beitrag stammt von ~MAD~ vom Donaurock – Dem EMOtionalen Blog und darf laut der Creative Commons kopiert werden.

37 Kommentare

  1. 😎
    the_tourist

    Antwort auf Humuss Kommentar –

    Antwort auf the_tourists Kommentar – ↑

    ich verurteile niemanden wegen der auslebung seiner emotionen, aufgrund von kleidung, musikstil u.Ă€.
    was ich nicht verstehe, dass sich leute aufregen, dass sie schief angesehen werden, wenn sie sich von der masse signifikant abheben. die resultierende prÀgnanz geht zuweilen in die richtung der provokation und da braucht sich auch niemand wundern! das liegt in unserer natur und hat nicht viel mit rassismus, intolleranz oder ignoranz zu tun. wer sich so einen weg zu leben aussucht, muss und soll auch mit der kausalitÀt leben.
    ich kann desweiteren nicht nachvollziehen wieso “emos” mehr ĂŒber liebe, freundschaft und co. wissen sollen, intensiver leben […] als alle anderen, weil sie sich darĂŒber gedanken machen. das ist doch der blanke hohn – ein Reductio ad absurdum –
    [ zur erklĂ€rung anhand eines anderen bespiels:Die Reductio ad Adsurdum ist ein Spezialfall des logischen Fehlschlusses der Form: A ist B, und A ist C, also ist alles was B ist, auch C. Es ist im Speziellen A=Hitler und C=schlecht, wobei A ist C, also Hitler ist schlecht, schon als bekannt vorausgesetzt wird. Die Aussage „Weil Hitler Rassist war, ist Rassismus schlecht.“ ist also auf logischer Ebene falsch, obwohl PrĂ€misse und Konklusion (aus der Sicht eines Großteils der Bevölkerung ) wahr sind.]
    schon allein dass man sich hier darĂŒber austauscht wie so viele es nicht akzeptieren wollen, ist zeitverschwendung. die menschen sind leider so und es wird immer omegas geben selbst wenn sie nichts dafĂŒr können. beispiele aus der geschichte gibt es genug. es liegt in der natur des menschen, selbst lĂ€stern ist teil unserer sexualitĂ€t

    es fĂŒhlen sich bestimmt viele misverstanden, aber es gibt dinge die kann man nicht Ă€ndern, verbieten oder ausmĂ€rzen.

    Immer das gleiche Hitler hin Hitler her,man sollte sich selbst anschauen,und nicht Tote,man soll aus deren fehlern lernen und Rassismus
mal von den schwarzen und weissen gehört in Amerika.vom Kukuks clan,die Schwarze verbrannten.
    Es ist furchtbar,man soll nicht nur denken Hitler hat dies und das getahn,die ganze Welt hat was gemacht,hat ziemlich schlimme dinge getahn.
    Deswegen finde ich arg,dass man einem Toten alles in die Schuhe schiebt und erst so welche die meinen sie hassen Deutschland weil es Nazistisch ist(hey die Nazis die es noch irgendwo gibt,die oldtimer,sind ĂŒber 90,die können euch nichts mehr machen,ich find das arg das man die damaliegen Menschen irgendwie verurteilt,Hitler hat ihnen auf ner weisse geholfen,wegen arbeit und die Jugend damals war beeinflusst von seinem reden,deswegen gebe ich keinen irgendwelche schuld,mehr gebe ich die schuld,denen die Ihn an die macht gelassen haben).
    Zu Hoppern ich weiss eins,sie tun sich gegenseitig dissen,bzw Gangster 1 tut Gangster 2 dissen der macht dann wiederruhm nen neuen Diss Track raus und schon dissen sich 30 Hopper/Rap Trotteln bei Youtube ab,sie dissen sogar die Firma,bei Gott denen ist echt nicht mehr zu helfen.
    Und zu teil sind das eh Asoziale Kinder aus TĂŒrkisch/Slawischen Familien.
    Aber es ist ĂŒbelst traurig das echte Deutsche nicht mal mehr Richtig Deutsch reden können,die halbe Jugend redet proleten haft so als seien sie gerade nach Deutschland gekommen.
    Zuerst soll man sehen,dass man richtig Deutsch kann und dann weiter denken.
    Aber arg finde ich wen Inder besser deutsch können als alle Deutsche zusammen.
    Das hat mich umgehauen,eindeutieg,der Mann war inder,geboren in Indien und konnte Super Deutsch.
    Und jetzt zu den Emos,nicht besser als Hopper,es gibt sie noch,zu teil bestehend aus Tokio Hotel und Cinema bizare Fans.
    Die Jungs sind Emos weil sie Emo MĂ€dchen mit Alkohol und sex abfĂŒhlen und dann sie depressiv im Bett liegen lassen.
    Das ist die totale Wahrheit und irgendwer will mir von Netten Emos erzÀhlen,dann frag ich mich wessen faust mich vom heiteren Himmel getroffen hat.
    Ah ja es war ein sogennanter Emo.
    Man kann mir vieles erzÀhlen aber diese Ganzen Emos sollte man verbieten und diese Visus oder wie auch immer diese Manga Kinder heissen,finde ich auch total arg.
    Die haben eindeutieg keine Tassen im schrank.
    Den einen Schrank haben sie auch nicht.
    Wen sie ein gewissen haben und ein Herz,wen nicht soll sie der Teufel fressen.
    Ich finde das auch total asozial,dass hat echt nichts mehr mit Menschlichkeit zu tun

    1. ich zustimme, dass grammatik gelernt bei joda du wahrscheinlich hast.
    2. das reductio ad absurdum habe ich lediglich an diesem einfachen beispiel erklĂ€rt, weil es so am ehesten verstĂ€ndlich ist. es hat nichts mit dem zu tun was du das zusammenschreibst […] sondern weist nur auf die parallele zu einem bild der emos, das in unserer gesellschaft (leider) weit verbreitet ist und sich in kohĂ€renter weise einer extremen negativitĂ€t bedient und somit zum scheinargument wird […]
    3. wenn du schon kommentierst, dann bitte versuch ersteinmal zu verstehen was dein vorposter geschreiben hat – nur ein ratschlag von mir.

    Antworten
  2. 🙊
    Joghut Tschokolad

    du bist doch selber gar keine emo

    Antworten
  3. đŸ€š
    celly

    Also wer sagten das nur emos ĂŒber Themen wie Liebe und Freundschaft philosophieren. Nur ganz kurz gesagt Emo ist und bleibt nur Modeerscheinung ganz erlich das hat nichts mit ner Lebenseinstellung zu tun.

    Antworten
  4. 😎
    Manuel

    Antwort auf cellys Kommentar –

    Also wer sagten das nur emos ĂŒber Themen wie Liebe und Freundschaft philosophieren. Nur ganz kurz gesagt Emo ist und bleibt nur Modeerscheinung ganz erlich das hat nichts mit ner Lebenseinstellung zu tun.

    danke.
    Ich bedanke mich auch fĂŒr die ellenlange ErklĂ€rung des begriffes. UrsprĂŒnglich soll der Emo ja vom Emotional Hardcore her gekommen sein. ich bin mir da nicht sicher. Wie auch immer: Vollkommen egal in welche Richtung ein solcher „Überemotionalismus“ geht. Ob weinen oder lachen, es ist in jedem Fall eine klare hervorhebung aus der Menge, und allein das zieht viel groll auf sich in der heutigen Zeit. Ich kann dies ein wenig verstehen, denn die Welt ist auch so schon anstrengend genug. Ich persönlich muss leider sagen, dass mich das nun im Laufe der Jahre ziemlich nervt, wenn einige von meinen Freunden (die ganz offensichtlich ihre jeweilige Emotion ungefiltert nach aussen geben) sich entweder ĂŒber ihr „miserables Leben“ beschweren oder mir ein Lied davon flöter wie wunderscön doch alles sei. Viele Menschen halten ihre Emotionen aufgrund anderer Menschen zurĂŒck und ich habe manchmal das GefĂŒhl dass diesen „Emos“ diese Art der SensibilitĂ€t leicht abhanden gekommen ist („ich bin jetzt depri, ist mir wurscht, ob es den anderen stört, ich zieh jetzt eine schnute den ganzen abend lang“). Aber ich will bei weitem nicht sagen, dass alle Kids dieser „Szene“ so drauf sind. Aber halt dann doch ein beachtlicher Teil, und das ist es was den Zorn auf diese Gruppe von Jugendlichen zieht, meiner Meinung nach.

    Zudem hat das SVV oder auch „Ritzen“ zunĂ€chst nichts mit dieser Bewegung zu tun, sondern ist eine meist durch Psychosen bedingte psychosomale Erkrankung. Da jedoch viele der sogenannten „Mode-Emos“, wie du sie nennst (sie werden sich genau wie du fĂŒr richtige emos halten, aber diese Diskussion von Gruppenzugehörigkeit udn Pseudogruppenzugehörigkeit ist vermutlich so alt wie die Menschheit selbst), denken sich ihr leben so schlecht, dass sie auch denken sie könnten sich nur mit Schmerz ablenken.
    Finde ich mistig gegenĂŒber den Leuten, denen psychisch wirklich etwas fehlt.

    Egal. lange rede kurzer Sinn, meiner Meinung nach kam nach der „Generation X“ und der „Generation Thumb“ einfach nur die „Generation Emo“. Irgendwie wird immer versucht anders als alle anderen zu sein, du die Art der AlternativitĂ€t differiert.

    Guten tag

    Antworten
  5. 😇
    lawl

    Antwort auf Andi Van’d Ecks Kommentar –

    Tja, das ist wohl war, obwohl ich selbst nicht diese Lebenseinstellung Emo habe.
    Dieser Artikel bringt es genau auf den Punkt.
    Ich kenne einige Leute die sagen: “Ey du Emo, lach ma”
    oder Witze erzĂ€hlen wie “Ey alta, kennste schon die Emo-Pizza? Die schneidet sich selbst! (hö hö hö)”
    Diese Menschen, die solche SprĂŒche loslassen, haben sich einfach gar nicht damit befasst, sie haben nur diese steinerne Fassade “Emos sind keine Menschen, das sind Tiere, sie stinken, sie heulen, sie ritzen sich” im Kopf.
    Es ist echt armseelig, wenn solche falsche Behauptungen, die von den Verbreitern als Tatsachen angesehen werden, weil sie sich wie gesagt nicht damit beschÀftigt haben, verbreitet werden.
    Ich denke, das kann man ruhig als Dummheit bezeichnen.
    Das war mein Kommentar, schönen Abend noch^^
    MFG Andi Van’d Eck

    man muss aber zugeben, dass in diesem Kontext der Witz:

    „Wie empfĂ€ngt ein Emo jemanden?
    Mit offenen Armen“

    wirklich witzig ist… sry dafĂŒr ><'

    Antworten
  6. 😋
    geht niemanden was an!

    LOOOL Das einzige was du in deinem Text sagst, ist dass fast alle ein falsches bild von emos haben, weil sie MANCHMAL depressiv sind, aber meistens ganz viel spaß haben und sich mit liebe und freundschaft auseinander setzen. Wenn man dass dann 3 mal schreibt, kommt das raus, was du geschrieben hast^^ Also 1. Kann der Inhalt den du geschrieben hast, auf einen Absatz zusammengefasst werden. und 2. ist das meiste schwachsinn!… meiner meinung nach …

    Antworten
  7. 😊
    habibi94

    emo

    Antworten
  8. 🙄
    Magi

    Punker, Rocker, Popper, Rapper, Öko, uvm.

    Waren auch alles, mehr oder weniger anhaltende, Modetrends und keine durchgehende Lebenseinstellung. Auch wenn dieser Artikel eine Lebenseinstellung der Emos suggeriren soll, ist Sie mir nicht klar geworden. Über Liebe, Freundschaft, Hass und Neid (um nur einiges zu nennen) reden Menschen schon immer

    Antworten
  9. 😳
    Mosi

    „Punker, Rocker, Popper, Rapper, Öko, uvm.“

    Das sind Modeerscheinungen? – Punker gibt es seit es Punk gibt, genau so wie Rapper, Ökos sind eigendlich die Hippies von Heute – und Popper sind alle, die Mainstream sind.

    Die Typen oben haben sich igw. gebildet (so zwischen 1950 – 1980) und gibt es immer noch – d.h. sind sie keine Modeerscheinung.

    Ob EMOs eine Modeerscheiung sind wird sich erst noch zeigen.

    Antworten
  10. 😳
    Struutter

    joooo als ich zw. 13- 16 Jahre alt war (1980-1983), war ich Punk der 2ten Generation….. Wie jede Jugenkultur bzw. Jugendbewegung davor und danach wurden wir von der Gesellschafft angefeindet… etc. So wie es heute noch mit den zur Zeit und in Zukunft kommen Jugendbewegungen sein wird……
    Alles wiederholt sich….. Die Kids ham halt heute nur ne andere Optik oder Musik…. In dem Alter biste eh „Dagegenund bist Anders als alle anderen“
    Mittlerweile bin ich (mit 42 Jahren) vom System assimieliert worden……
    Aber Ich Scheiss immer noch drauf…

    Fazit…. Geniesse die Jugend…. Sei wie Du willst und lass Dich nicht anscheissen…..

    Antworten
  11. Pingback: Eine Liste der besten "Deine Mutter"-Witze | KronosNET

Kommentieren beendet