Battlefield 1943 ist ein Ego-Shooter, der im Juli 2009 fĂŒr Konsolen erschien. Die PC-Version wird im Ersten Quartal 2010 erhĂ€ltlich sein. Es wurde von Digital Illusions CE produziert und stellt den direkten Nachfolger des Erstlings Battlefield 1942 dar.
Die Handlung spielt wÀhrend des Pazifikkrieges. In Battlefield 1943 treten zwei Fraktionen gegeneinander an: US Marines gegen die Kaiserliche Japanische Armee.
Mit nur vier Karten, drei Klassen und ca. 550 MB GrĂ¶ĂŸe ist Battlefield 1943 eher untypisch, da im Gegensatz zu der sonst eher umfangreicheren Battlefield-Reihe, Battlefied 1943 als “kleineres” Projekt von DICE anzusehen ist.
Wie in Battlefield: Bad Company 1 und 2, wird auch Battlefield 1943 von der Frostbite Engine und Havok-Physik-Engine angetrieben. Die Frostbite Engine ermöglicht eine weitgehend zerstörbare Umgebung.

Doch bis es soweit ist, und die Computerfreaks unter uns auch auf ihre Kosten kommen, kann man sich ja nochmal an den VorgĂ€ngern der berĂŒhmten Battlefield-Saga sattspielen.

Battlefield 1942

Es handelt sich um ein Multiplayerspiel und wird daher vorwiegend im Internet oder Netzwerk gespielt. In einer Spielrunde treten zwei Teams gegeneinander an und kĂ€mpfen im Conquest Modus um Flaggenpunkte. Battlefield 1942 enthĂ€lt auch einen Einzelspielermodus, der dank entsprechender KI Mods besonders auf kleineren LAN-Partys sehr beliebt ist. Die unmodifizierten Standardbots handeln allerdings nicht besonders intelligent. Das optionale Anti-Cheat-Programm PunkBuster unterstĂŒtzt Battlefield 1942 und wird von den meisten Internetservern zwingend vorausgesetzt.

Der Spieler ĂŒbernimmt die Rolle eines Soldaten auf deutscher, russischer, amerikanischer, kanadischer, japanischer oder britischer Seite. Dabei spielt er wichtige Schlachten und Operationen des Zweiten Weltkriegs nach, wie Stalingrad, Berlin, Omaha Beach, Iwo Jima, Guadalcanal, Market Garden oder El Alamein, auf der gewĂ€hlten Seite. Die Maps sind diesen OriginalschauplĂ€tzen angelehnt, auf den teils sehr großen Karten können bis zu 64 Teilnehmer spielen.

Der Spieler kann zwischen verschiedenen Spielerklassen – wie SanitĂ€ter, AufklĂ€rer, Ingenieur, normaler Infanterist oder PanzerfaustschĂŒtze wĂ€hlen. Diese Klassen unterscheiden sich durch die Waffentypen sowie verschiedene AusrĂŒstungsgegenstĂ€nde. Auch verschiedene Panzer, Flugzeuge, GelĂ€ndewagen, Landungsboote, Amphibienfahrzeuge, U-Boote oder sogar ein FlugzeugtrĂ€ger stehen ihm zur VerfĂŒgung.

Es existieren auch 2 Addons fĂŒr Battlefield 1942: Road to Rome und Sectret Weapons of WWII

Bei The Road to Rome wird der Spieler auf sechs namhaften Schlachtfeldern durch Italien und die Alpen gefĂŒhrt. Dabei kommen neben den bereits bekannten Armeen noch 2 weitere hinzu: Frankreich auf der Seite der Alliierten und Italien als Achsenmacht, was dem Spiel mehr Tiefe und Abwechslung verschafft.

Secret Weapons of WWII dagegen verleiht dem Spiel einen Sci-Fi Charakter, indem es Hightech-Waffen ins Spiel integriert, die teils wirklich gebaut wurden, teils nie einsatzreif wurden, teils lediglich IngenieurstrÀume darstellen.

Wie fĂŒr jedes gute Spiel existieren natĂŒrlich auch unzĂ€hlige Mods wie z.B. der Battlefield 1918 Mod:
Battlefield 1918, kurz BF1918, erschließt eines von Spieleentwicklern und Spielern eher stiefmĂŒtterlich behandeltes Thema, den ersten Weltkrieg. Mehr als 50 neue Fahrzeuge, Waffen, Flugzeuge und Uniformen versetzen den Spieler auf die Schlachtfelder des ersten Weltkrieges. Dabei wird versucht, eine geeignete Mischung aus Spielspaß und geschichtlichem Realismus zu erzielen. GegenwĂ€rtig sind als spielbare Nationen das Deutsche Reich, Frankreich, Großbritannien, Österreich-Ungarn, die USA, Russland, Italien, Senegal, das Osmanische Reich und das ANZAC integriert.

Battlefield Vietnam

Battlefield Vietnam spielt, genau wie die Vietcongreihe wĂ€hrend des Vietnamkrieges. Der Hintergrund versetzt den Spieler entweder auf Seiten der nordvietnamesischen Armee (NVA), den Vietcong, der sĂŒdvietnamesischen Armee (SVA) oder der US-Army wĂ€hrend des Vietnamkrieges. Mit autenthischen Waffen wie dem M48 Patton oder dem sowjetischen Panzer T-54 kĂ€mpft der Spieler auf historischen Schlachtfeldern wie Ia Drang Valley, dem Ho-Chi-Minh-Pfad und in den Straßen von Saigon. Die Fahrzeuge besitzen ein Radio, welche MusikstĂŒcke aus den 60er und 70er Jahren wiedergeben können; dies umfasst Lieder wie Wild Thing von The Troggs oder War von Edwin Starr, welche auch aus diversen, populĂ€ren Vietnamfilmen wie Apocalypse Now, Full Metal Jacket, Platoon, Forrest Gump, Good Morning Vietnam bekannt sind. Auch werden authentische Propagandadurchsagen von Radio Hanoi mit der Rundfunkmoderatorin Trinh Thi Ngo ausgegeben. Als GegenstĂŒck zum kommunistischen Propagandasender gibt es auch eine Version des amerikanischen Soldatensender AFNV, welcher in Anlehnung an die US-MilitĂ€rzeitung Stars & Stripes im Spiel “Stars & Bars” genannt wird.

2 Kommentare

  1. 😋 Xcyberpet Haspelte

    Wird es auch irgendwann mal wieder etwas im TitanModusstyle geben so wie in 2142??

    Kommentieren beendet
  2. Pingback: Tweets die Battlefield 1943 - Bald auch fĂŒr PC | KronosNET erwĂ€hnt -- Topsy.com

Kommentieren beendet